Verkehrsrecht

Sinnbild Verkehrsrecht

Fachanwalt für Verkerhsrecht- UNFALLRECHT- Unfallregulierung -schmerzensgeld- SACHSCHADEN-Bußgeld- Fahrverbot-Fahrerlaubnis-Führerschein

Im Unfallrecht, z.B. nach einem Verkehrsunfall übernimmt Rechtsanwalt Georg Wegmann, zugl.Fachanwalt für Verkehrsrecht, die Bearbeitung und Durchsetzung der juristischen Unfallfolgen. Hier geht es insbesondere um die Geltendmachung von Sach- und Personenschäden.

 

Wir vertreten Sie gegenüber den beteiligten Versicherungsunternehmen und den Behörden sowie gegenüber Ihrem Unfallgegner, beim Sachschaden oder aber auch beim Schmerzensgeld und helfen bei der Unfallregulierung.

 

Neben dem Sachschaden und den sich daraus ergebenden Streitigkeiten wegen Kürzung der Versicherungsleistung ist im Unfallrecht der Personenschaden ein großes Betätigungsfeld von uns. Kamen Sie körperlich zu Schaden, zählt die Prüfung, Klärung und Regelung von Schadensersatzansprüchen zu unseren Aufgaben. Bei der Unfallregulierung und somit auch bei der Durchsetzung von Schmerzensgeldforderungen steht Ihnen Rechtsanwalt Georg Wegmann als Fachanwalt für Verkehrsrecht zur Seite.

 

Die eigenen Anwaltskosten sind bei einem unverschuldeten Unfall eine Schadensposition wie die Reparaturkosten. Der Gegner hat daher auch Ihre Anwaltskosten zu tragen. Es kommt folglich nicht darauf an, ob sich der Versicherer des Unfallgegners mit der Zahlung des Schadens im Verzug befindet.

 

Im Zusammenhang mit einem Unfall kommt es oft auch zum Vorwurf des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und der Entzug der Fahrerlaubnis oder ein Fahrverbot droht. 

 

Folgen von Unfällen sind häufig verkehrsrechtliche Strafverfahren (Trunkenheit im Verkehr, Unfallflucht, Fahrerflucht) sowie Bußgeldverfahren (z.B. wegen überhöhter Geschwindigkeit, Rotlichtverstößen, Abstandsunterschreitungen).

 

In diesen und anderen Fällen stehen wir Ihnen als Verteidiger zur Seite.

Rechtsanwalt Georg Wegmann berät Sie in allen verkehrsrechtlichen Fragen und vertritt Sie auch im Bußgeldverfahren. Häufig kann er hier als Fachanwalt für Verkehrsrecht den drohenden Entzug der Fahrerlaubnis abwenden.

DIE BEREICHE DES UNFALLRECHTS IM ÜBERBLICK:

    • Abwicklung von Verkehrsunfällen

    • Abwicklung mit Versicherungen

    • Schadensersatz, Schmerzensgeld

    • Unfall-Schadenspositionen

    • Unfallflucht

    • Versicherungsrecht/Regress der Versicherungen z.B. beim unerlaubten Entfernen vom Unfallort

    • Verkehrsstrafrecht/Bußgeldrecht

Rechtsanwalt Georg Wegmann, Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Georg Wegmann, Fachanwalt für Verkehrsrecht

Verkehrszivilrecht

Das Verkehrs-Zivilrecht umfasst in erster Linie alle Vorgänge rund um Unfallregulierung.

 

Innerhalb der Unfallregulierung geht es insbesondere um Fragen wie: Was ist zu tun bei einem Verkehrsunfall? Wer ist schuld? Wer haftet für Schäden? Was zahlt die Versicherung? Wie und wo mache ich meine Ansprüche geltend, welche Ansprüche habe ich überhaupt? Muss ein Mitverschulden angerechnet werden oder ist die Betriebsgefahr des Kfz anzurechnen und wenn ja, in welcher Höhe?

 

Hinzu kommt das Verkehrsvertragsrecht, das z.B. die vertraglichen Besonderheiten bei Autokauf abdeckt.

 

Der durch einen Unfall Geschädigte ist grundsätzlich nach den § 249 ff BGB so zu entschädigen, als ob der Unfall nicht eingetreten wäre.

Es geht insbesondere um folgende Probleme:

  • Sachschäden am Kraftfahrzeug und an anderen beschädigten Sachen,
  • Wertminderung,
  • fiktive Abrechnung,
  • Totalschaden,
  • Personenschäden,
  • Heilbehandlungskosten,
  • Schmerzensgeld,
  • Schmerzensgeldrente,
  • Mietwagen,
  • Nutzungsausfall,
  • Verdienstausfall,
  • Haushaltsführungsschaden,
  • Abwehr von Regressansprüchen der Versicherung insbesondere beim Vorwurf der Unfallflucht etc.

Die Kanzlei Wegmann & Wegmann übernimmt die Geltendmachung von Schäden und die Auseinandersetzung mit Versicherungen und Gutachtern.

 

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass die gegnerische Haftpflichtversicherung in der Regel die Gebühren für den Anwalt des Geschädigten übernehmen muss. Wenn Sie bei einem Verkehrsunfall kompetente Unterstützung in der Schadensregulierung benötigen, hilft Fachanwalt für Verkehrsrecht, Georg Wegmann, mit seiner großen Erfahrung

 

Es gibt unterschiedliche Gründe warum nach einem Unfall eine Zahlungsverpflichtung der gegnerischen Haftpflichtversicherung besteht, einerseits ist dies die Verschuldenshaftung, andererseits ist dies die Gefährdungshaftung.

 

Stellt das Gesetz auf die Verschuldenshaftung ab, haftet der Schädiger dann, wenn der Verkehrsunfall „schuldhaft“, das heißt vorsätzlich oder fahrlässig durch ein persönlich vorwerfbares Verhalten verursacht worden ist.

Den Gegensatz hierzu bildet im Verkehrszivilrecht die Gefährdungshaftung.

Alleine die Tatsache, dass man ein Fahrzeug bewegt, stellt eine Gefährdung dar.

Es reicht ein Fahrzeug in Betrieb zu nehmen, um möglicherweise eine Haftung auszulösen.

Bei der Gefährdungshaftung spielt ein Verschulden des Schädigers in der Regel keine Rolle. Es kommt also nicht darauf an, ob von ihm eine verbotene Handlung „schuldhaft“. d.h. vorsätzlich oder fahrlässig begangen worden ist. Kommt es zu einem Verkehrsunfall, kann der Fahrzeughalter für alle daraus entstehenden Schäden aus Betriebsgefahr mithaften.

WIE SIND DIE RECHTSANWÄLTE WEGMANN & WEGMANN IN NETTETAL ERREICHBAR?

 

Die Rechtsanwälte Wegmann & Wegmann in Nettetal, mit Rechtsanwalt Georg Wegmann und Rechtsanwältin Heike Wegmann, sind in der Kanzlei aus den Stadtteilen von Nettetal -  Breyell, Hinsbeck, Kaldenkirchen, Lobberich, Schaag und Leuth, sowie von Grefrath, Kempen, Viersen und Brüggen gut erreichbar.